Ein kleiner Vampir kurz vor Weihnachten

Pünktlich wie der Weihnachtsmann
16.12.2020
alle anzeigen

Ein kleiner Vampir kurz vor Weihnachten

Jedes Jahr im Advent freuen wir Deutschlehrerinnen der 6. Klassen uns auf den Schulentscheid im Vorlesen. Normalerweise sitzen wir dann mit den Kindern in unserer Mensa und warten gespannt auf die Präsentation der sechs besten Vorleser. Gemeinsam beraten wir in der Jury mit unserer Bürgermeisterin, mit der Schulleiterin, den Drittplatzierten jeder 6. Klasse und den Schnupperkindern aus der Jahrgangsstufe 5.

In diesem Jahr ist das anders, wie so vieles. Aber die Freude am Vorlesen und Zuhören wollen wir uns nicht nehmen lassen. Dank der guten digitalen Ausstattung konnten wir in unseren Klassen den Wettbewerb fast wie gewohnt durchführen, denn die Tablets wurden kurzerhand als Kameras genutzt. Die Mitschüler waren wie immer ein aufmerksames Publikum und drückten ihren Kandidaten kräftig die Daumen.

Am Nachmittag tagte dann die kleine Jury und schnell waren wir Lehrerinnen uns einig. Alle Vorlesenden haben sich angestrengt und den Wettbewerb sehr ernst genommen. Deshalb gab es auch für alle einen Buchpreis als Anerkennung – wie in jedem Jahr gesponsert vom Förderverein.

Unsere diesjährige Schulsiegerin heißt Hanna-Marie Wildgrube und wir danken ihr von Herzen für ihre tolle Präsentation. Das Buch „Der kleine Vampir“ von Angela Sommer hatte sie aus mehreren Gründen ausgewählt. Einerseits ist die Geschichte lustig, wie Hanna selbst, aber auch spannend und leicht gruselig, ohne wirklich Angst zu verbreiten. Andererseits gibt es die Erlebnisse des kleinen Vampirs als Hörspiele und Verfilmung. Diese Vielfalt hat Hanna gereizt und als „kleine Vampirexpertin“ wollte sie nun das Buch auch anderen Kindern vorstellen.

Beim Fremdtext „Morgen Kinder, wird`s was geben!“ von Peter J. Scholz gelang es Hanna die weihnachtliche Stimmung der Erzählung auf ihre Zuhörer zu übertragen. Aber auch die Konflikte des 14jährigen Malte mit seinem Bruder und das Gefühlschaos der beginnenden ersten Liebe stellte sie anschaulich dar.

Für den Regionalausscheid im Januar 2021 wünschen wir Hanna Glück und vor allem viel Spaß beim Vorlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.